Bild von Dr. Carstan Bange

Dr. Carsten Bange, ist seit Februar 2019 neu im Aufsichtsrat der EELOY AG. Er hat im Jahr 1999 das Business Application Research Center (BARC) gegründet und zum führenden Analystenhaus zunächst für Business Intelligence in Zentraleuropa ausgebaut. Mittlerweile wurde der Zielmarkt um Big Data, CRM, ERP und ECM erweitert und mehr als 20 Analysten beraten Unternehmen bei der Auswahl und intelligenten Einführung von Systemen in diesem Umfeldsowie der Gestaltung zugrundeliegender Datenstrategie, -architektur und Prozessen.

„Data is the new oil“, so schallt es seit Jahren durch die deutsche Wirtschaft. Wo stehen die deutschen Unternehmen bei der Exploration des Öls und welche Herausforderungen sind bei der Sammlung und Nutzung von Kundendaten im Augenblick im Vordergrund?

CB: Bei der Nutzung und tatsächlichen Monetarisierung von Datenprodukten, die intern und extern angeboten werden, sind wir wohl eher am Anfang. Aber immerhin haben sich viele Unternehmen inzwischen auf den Weg gemacht. Kundenorientierte Prozesse sind dabei häufig ein erster Ansatzpunkt, womit Kundendaten in den Mittelpunkt rücken. Wesentliche Herausforderung stellen die Datensilos in und außerhalb des Unternehmens mit ihrer inhaltlichen und technischen Inkompatibilität dar. Sowohl das technische als auch das analytisch-fachliche Know How wird ebenfalls von vielen Unternehmen als Engpass identifiziert. Weiterhin können datengetriebene Entscheidungen und insbesondere die Automatisierung von Prozessschritten nur mit erheblichem Kommunikations- und Change-Aufwand erfolgreich umgesetzt werden, was gerne unterschätzt wird. 

Viel diskutiert werden die strengeren Datenschutzanforderungen in Europa im Vergleich zu den USA oder Asien. Ist das tatsächlich eine Wettbewerbsnachteil beim „360 Grad Kundenblick“ und wie gehen die Unternehmen damit um?

CB: Zumindest wurde für eine gewisse Klarheit gesorgt, was erlaubt ist und was nicht. Inwieweit strengere Vorschriften letztlich ein Wettbewerbsnach- oder auch -vorteil sein werden, muss abgewartet werden und liegt teilweise auch in den Unternehmen wie sie tatsächlich damit umgehen. 

Das Segment „Marketing Automation“ ist in den letzten Jahren stark angewachsen und hat durch größere Akquisitionen wie Marketo, die von Adobe übernommen wurden, viel Aufmerksamkeit bekommen – wie siehst Du als Analyst den Reifegrad und die aktuellen Entwicklungen in diesem Segment?

CB: Klar haben wir eine gewisse Reife erreicht und dies macht den Marketing-Verantwortlichen und –Umsetzern das Leben deutlich einfacher. Andererseits ist die Änderungsgeschwindigkeit z.B. der Medien in denen ich als B2C Anbieter meine Zielgruppen bewerben möchte teilweise halsbrecherisch. Besonders spannend finde ich den stärkeren Einsatz von Advanced Analytics und maschinellem Lernen, hier gibt es schon gute Ansätze, aber um Änderungs- und Umsetzungsgeschwindigkeit und Datenmengen irgendwie beherrschen zu können wird es immer wichtiger. Da sind wir noch lange nicht am Ende der Entwicklung. 

Der Markt für innovatives, technologiegestütztes Marketing wächst und ist hochspannend in seiner Entwicklung. Bei der EELOY AG trifft ambitioniertes Unternehmertum mit viel kreativem Geist zusammen und hat zu einer beachtlichen Erfolgsgeschichte in den letzten Jahren geführt. Ich freue mich darauf, diesen Prozess in Zukunft als Aufsichtsrat weiter zu fördern.
Dr. Carsten Bange
Aufsichtsratsmitglied der EELOY AG

Artificial Intelligence verändert die Welt und hat mittlerweile es schon bis auf den Titel von Boulevardmedien geschafft. Wieviel Hype und wieviel konkret heute schon erschließbarer Nutzen steckt rund um die Nutzung von Kundendaten dahinter?

CB: Der methodische Kern von AI sind Verfahren zur Segmentierung, Klassifikation, Assoziierung und Vorhersage aus der Statistik und dem maschinellen Lernen. Dies wird schon sehr lange genutzt und unter Stichworten wie Statistik, Data Mining oder Database Marketing eingesetzt. Hinter dem Hype stehen also bewährte Verfahren z.B. zur Kampagnenselektion, Warenkorbanalyse, Kundensegmentierung, Next-best-offer oder anderen Empfehlungen. Gewachsene Auswertungskapazitäten und Datenmengen insbesondere im Online-Handel ermöglichen neue Anwendungen – Dynamic Pricing ist hier ein gutes Beispiel. 

Carsten, BARC ist nicht nur als Berater und Analyst am Markt unterwegs, sondern hat sich auch insbesondere mit tollen Tagungen in den letzten 20 Jahren einen Namen am Markt gemacht. Wie hat sich das Marketing für diese Veranstaltungen über die Zeit verändert?

CB: Vor 20 Jahren reichten im Grunde 1-2 starke Medienpartnern um eine Veranstaltung bekannt zu machen. Heute müssen zahlreiche Kanäle parallel bespielt werden. Insbesondere Social Media Marketing hat für uns in den letzten Jahren stark zugenommen.

Welche Rolle spielen Print Mailings heute beim Marketing der BARC und wie siehst Du die idealen Einsatzmöglichkeiten im Vergleich zu E-Mail?

CB: Mit der Flut an Informationen in Emails und in den sozialen Medien wird Print tatsächlich wieder interessanter, es wird wieder einfacher dort aufzufallen.

Wo siehst Du die spannenden Entwicklungsmöglichkeiten für EELOY in den nächsten Jahren?

CB: Auch kleinen und mittelgroßen Unternehmen einen Zugang zu innovativen Marketing-Methoden wie der Hyper-Personalisierung zu geben sehe ich als klaren Mehrwert mit viel Entwicklungspotential.


„Es ist eine Ehre für uns, mit Carsten Bange einen der führenden Köpfe des Marktes für Datenmanagement und -analyse als Mitgestalter der EELOY AG an Bord zu haben“, so Andreas Pfeil-Schulz, Gründer und Vorstand des Unternehmens. „Wir arbeiten derzeit in unterschiedlichsten Kundenszenarien an intelligenten Algorithmen zur Optimierung und Automatisierung von Marketingmaßnahmen. In diesem Umfeld entwickeln sich Technologien, Plattformen und Methoden mit großer Geschwindigkeit. Mit Carsten Bange haben wir die optimale Unterstützung bei der weiteren Entwicklung unserer Strategie in diesem Bereich gefunden.“ 

Get a Quote